Neue Version der GMP+ Monitoring database ist nun online!

11 November 2015

Heute wurde die neue Version der GMP+ Monitoring database ins Netz gestellt. Wir haben darin eine Reihe Wünsche von Nutzern verarbeitet, wodurch nunmehr einige neue Funktionalitäten zur Verfügung stehen. Diese Funktionalitäten beziehen sich vor allem auf die elektronische Einreichung von Analyseergebnissen (über XML oder Excel). Sofern Sie Analyseergebnisse elektronisch einreichen, ist dieser Newsletter sicherlich interessant für Sie, da er relevante Informationen über die neue Version der GMP+ Monitoring database enthält. Zudem finden Sie im vorliegenden Newsletter einen wichtigen Aufruf an Sie. Die Änderungen sind selbstverständlich auch in der neuen Version der Anleitung verarbeitet worden.

Testservice

Wir bitten Sie, zur elektronischen Bereitstellung von Analyseergebnissen die GMP+-Vorlage im XML- oder Excel-Format zu verwenden. Vor allem für Unternehmen, die zum ersten Mal Analyseergebnisse in elektronischer Form einsenden, kann es praktisch sein, zunächst eine Testdatei auf etwaige Fehler überprüfen zu lassen, um so zu erfahren, ob die Datei von der GMP+ Monitoring database eingelesen werden kann. Ab jetzt steht ein Testservice zur Verfügung, in dessen Rahmen Sie eine Testdatei einsenden können. Sie erhalten dann eine E-Mail zurück, in der angegeben wird, ob sich die Datei einlesen lässt oder ob sie möglicherweise noch etwas an der Struktur oder dem Inhalt der Nachrichtendatei ändern müssen, sodass sie eingelesen werden kann. Selbstverständlich werden die Angaben aus Ihrer Testdatei nicht in die GMP+ Monitoring database eingelesen.

Sie können den Testservice nutzen, indem Sie die jeweilige Testdatei an die nachstehende (neue) E-Mail-Adresse senden: testserviceMD@gmpplus.org. Für das Einsenden der eigentlichen elektronischen Analyseergebnisse verwenden Sie diese E-Mail-Adresse: monitoringdata@gmpplus.org (wie bisher).

 

Verbesserung der Anwendungsfreundlichkeit zur elektronischen Einsendung von Analyseergebnissen

Auch für die Einsendung der eigentlichen Analyseergebnisse haben wir eine Reihe Verbesserungen zur Erhöhung der Anwendungsfreundlichkeit vorgenommen:

- deutlichere Rückmeldungen, sodass Sie wissen, was Sie in einer abgelehnten Datei anzupassen haben

- die Ermöglichung der Versendung von Sammel-E-Mails, sodass die Menge der E-Mails reduziert wird (Rückkopplung je Datei anstatt je Probe)

- Verbesserung des Dashboards in der GMP+ Monitoring database (Ermittlung der Tatsache, auf welche Proben sich eine Meldung bezieht)

- Bereitstellung eines XSD-Tools zur Erstellung von XML-Dateien.

 

Wichtiger Aufruf an derzeitige Einsender elektronischer Analyseergebnisse!

Die GMP+-Vorlage wurde nicht geändert, durch die obigen Verbesserungen ist die Überprüfung der Validität der elektronischen Analyseergebnisse jedoch in einer Reihe von Fällen etwas strikter geworden als zuvor. Infolgedessen könnten Sie nun möglicherweise für eine Datei, die sich zuvor einfach einlesen ließ, eine Fehlermeldung erhalten. Dies könnte sich vor allem bei XML-Nutzern ergeben, und zwar infolge der Implementierung des XSD-Tools. Jedoch auch bei der Excel-Verarbeitung kann dieses Problem auftauchen.

 

Wir möchten Ihnen gerne helfen und bitten Sie deshalb, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir können dann zusammen mit Ihnen untersuchen, was erforderlich ist, um die elektronischen Analyseergebnisse weiterhin einzusenden zu können. Senden Sie dafür bitte eine E-Mail mit einer Beispieldatei an sandra.debruin@gmpplus.org. Wir werden Sie anschließend darüber informieren, ob die Änderungen sich auf Ihre Dateien auswirken oder ob Sie die Dateien weiterhin auf dieselbe Art und Weise einsenden können.

Melden Sie sich für den GMP+ International Newsletter an.

Verfolgen Sie die aktuellsten Nachrichten von GMP+ International.