Anforderungen an die Überwachung & Verwendung der GMP+ Monitoring database

06 Dezember 2016

In diesem Themen-Newsletter befassen wir uns mit den Anforderungen an die Überwachung im Rahmen der „GMP+ FSA“-Zertifizierung und an die Verwendung der GMP+ Monitoring database. In welchen Fällen ist die Verwendung der GMP+ Monitoring database verpflichtet? In welchen Fällen ist es praktisch, die GMP+ Monitoring database zu verwenden?

Welche Anforderungen gelten für die Überwachung im Rahmen der „GMP+ FSA“-Zertifizierung?

Kraft diverser Dokumente aus dem „GMP+ FSA“-System ist die Überwachung zwingend vorgeschrieben. Die Überwachung erfolgt im Rahmen der „GMP+ FSA“-Zertifizierung auf der Grundlage der HACCP-Prinzipien. Das heißt, dass ein Kontrollplan zu erstellen und umzusetzen ist, der hinreichende Garantien zur Lenkung aller identifizierten Risiken bietet.

Außerdem enthalten die „GMP+ FSA“-Bedingungen noch eine Reihe spezifischer Anforderungen an die Überwachung:

  • Für eine Reihe Analysetypen (wie auf Salmonellen in diversen Mischfuttermittelsorten und auf Aflatoxin B1 in Mais) ist beispielsweise über ein Protokoll in GMP+ BA4 eine Mindestuntersuchungshäufigkeit vorgeschrieben.
  • Zudem werden in den Torwächteranforderungen aus GMP+ BA10 hinsichtlich der Beschaffung von nicht zertifizierten Lieferanten in vielen Fällen zusätzliche Anforderungen an die Überwachung gestellt.
  • Außerdem werden in einer Reihe Country Notes spezifische Anforderungen an die Überwachung gestellt.

Je nach den Tätigkeiten der GMP+-Teilnehmer gelten mithin eine oder mehr dieser spezifischen Anforderungen an die Überwachung. Für die spezifischen Anforderungen an die Überwachung ist es in nahezu allen Fällen auch vorgeschrieben, die Ergebnisse der Überwachung an die GMP+ Monitoring database zu übermitteln. Diese Ergebnisse müssen außerdem anonym mit der GMP+ Community (alle GMP+-Teilnehmer und GMP+ International) geteilt werden. Auf diese Art und Weise können die anonymen Ergebnisse zur Evaluierung und gegebenenfalls Anpassung der Anforderungen an die Überwachung verwendet werden.  So wird beispielsweise im Aflatoxin-B1-Protokoll aufgrund der Ergebnisse periodisch der Status der diversen Risikoländer angepasst.

Übersicht über spezifische Anforderungen an die Überwachung im Rahmen der „GMP+ FSA“-Bedingungen

Die nachstehende Tabelle enthält eine Übersicht über die Protokolle für die mindestens vorgeschriebene Überwachung und dazu die Situationen, in denen die Verwendung der GMP+ Monitoring database (und das anonyme Teilen mit der GMP+ Community) verpflichtet ist.

GMP+ BA4 Mindestanforderungen an Inspektionen und Analysen

Abschnitt 2.2: Spezifische Anforderungen zur Überwachung von Fetten und Ölen in Hinblick auf Dioxine und dioxinähnliche PCB

Abschnitt 2.3: Protokoll zur Überwachung von Aflatoxin B1

Abschnitt 3.2: Protokoll P1: Probenahme und Analyse hinsichtlich Salmonellen und Enterobacteriaceae in Futtermitteln für Geflügel

Abschnitt 3.3: Protokoll P2: Probennahme und Analyse hinsichtlich Salmonellen und Enterobacteriaceae in Mischfuttermitteln zur Verfütterung an Schweine, Rinder und sonstige Tierarten (ausschließlich Geflügel)

Abschnitt 3.4: Protokoll P4: Probenahme und Analyse bei salmonellenkritischen Einzelfuttermitteln (Rohstoffe)

Abschnitt 4.1: Protokoll P7: Probenahme und Analyse hinsichtlich tierischer Proteine

GMP+ BA10 Mindestanforderungen an die Beschaffung

ANLAGE 5: Torwächterprotokoll für die Beschaffung von unbearbeitetem Getreide, Saat und unbearbeiteten Hülsenfrüchten

Anlage 7: Torwächterprotokoll für die Beschaffung von GMQ-Palmöl

Anlage 8: Torwächterprotokoll für die Beschaffung von Stroh

Country Notes
GMP+ BCN-NL1 Antibiotikafreie Futtermittel

GMP+ BCN-NL2 Dioxinüberwachung in Legehennen(aufzucht)futtermitteln

GMP+ BCN-DE1 QM Milch

Hinweis: Die obige Übersicht entspricht dem Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Newsletters. Folgen Sie unseren Newsletters, um über Änderungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Vorteile der Verwendung der GMP+ Monitoring database 

Für alle anderen Überwachungsmaßnahmen, die der GMP+-Teilnehmer im Rahmen seines eigenen HACCP-Plans durchführt, ist die Verwendung der GMP+ Monitoring database nicht verpflichtet. Es kann allerdings praktisch sein, die GMP+ Monitoring database dennoch zu verwenden. Ihr Vorteil ist dabei, dass Sie damit über mehr Analysedaten zur Erstellung und Evaluierung Ihres eigenen HACCP-Managementsystems verfügen können. Je mehr Ergebnisse GMP+-Teilnehmer (anonym) mit der GMP+ Community teilen, desto mehr Informationen sind für alle GMP+-Teilnehmer verfügbar! So setzen wir uns gemeinsam für eine hochwertige und sichere Futtermittelherstellung ein.   

Wie funktioniert die GMP+ Monitoring database?

Sie gelangen in die GMP+ Monitoring database, indem Sie auf der Homepage des GMP+-Portals im violetten Bereich „Mein GMP+“ auf „Mein Monitoring“ klicken. Sie haben dafür angemeldet zu sein. Für eine nähere Erläuterung der GMP+ Monitoring database können Sie die Anleitung zu Rate ziehen, in der  Schritt für Schritt dargelegt wird, wie die GMP+ Monitoring database funktioniert. Außerdem steht ein Fragen- und Antwortenkatalog mit Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verfügung. Darüber hinaus laden wir Sie herzlich dazu ein, uns Ihre Fragen und Erfahrungen über das Kontaktformular mitzuteilen (wählen Sie als Betreff: GMP+ Monitoring database). Wünschen Sie lieber telefonischen Kontakt? Rufen Sie uns dann an unter +31 (0)70 307 4144.

Melden Sie sich für den GMP+ International Newsletter an.

Verfolgen Sie die aktuellsten Nachrichten von GMP+ International.