Veröffentlichung der revidierten Dokumente GMP+ A1 Algemeines Reglement und GMP+ A5 Lizenzvereinbarung zum GMP+ Feed Certification scheme.

15 Juli 2017

GMP+ International hat GMP+ A1 Allgemeines Reglement und GMP+ A5 Lizenzvereinbarung zum GMP+ Feed Certification scheme in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Affiliates und dem Subcommittee Certification & Compliance revidiert. Die meisten Änderungen stützen sich auf internationalen (ISO-) Standards. Die Dokumente wurden zunächst vom International Expert Committee und vor kurzem auch vom niederländischen Akkreditierungsrat (Raad van Accreditatie) genehmigt. Nachstehend finden Sie die wichtigsten Änderungen je Dokument.

GMP+ A1 Allgemeines Reglement

  • Einführung der Definitionen zu Critical, Non-Critical location, Outsourcing Party, key-activities, objektiver Beleg und dem GMP+-Zertifizierungsvertrag (zwischen den Zertifizierungsstellen und den Teilnehmern).
  • Die Anforderungen an die GMP+-Logos und/oder -Markenzeichen wurden in GMP+ A3 GMP+-Logos und/oder -Markenzeichen
  • Einführung des Begriffs außerordentliche Ereignisse.
  • Es ist der durch GMP+ zugelassenen Zertifizierungsstelle / der Critical, Non-Critical location und der Outsourcing Party nicht gestattet, dem Teilnehmer zusätzliche Anforderungen aufzuerlegen, die nicht im GMP+ FC scheme enthalten sind.
  • Die Zertifizierungsstelle ist verpflichtet, die GMP+-Datenbank aktuell zu halten.
  • Nach der Feststellung einer Critical Nonconformity darf der Teilnehmer sein GMP+-Zertifikat nicht auf eigenen Wunsch hin zurücknehmen lassen.
  • Sofern GMP+ International die Zusammenarbeit mit der durch GMP+ zugelassenen Zertifizierungsstelle beendet, gilt selbiges für die Critical-, Non-Criticallocation und die Outsourced Party.

 

GMP+ A5 Lizenzvereinbarung zum GMP+ Feed Certification scheme

  • Einführung der Begriffe Critical-, Non-Critical location und Outsourcing Party.
  • Die durch GMP+ zugelassene Zertifizierungsstelle muss mit den oben genannten Parteien ein SLA / einen Vertrag (Contract) abschließen.
  • Die Anforderungen/Verantwortlichkeiten der durch GMP+ zugelassenen Zertifizierungsstelle, Critical-, Non-Critical location und Outsourcing Party.
  • Die Critical-, Non-Critical location und Outsourcing Party müssen gemäß dem feed safety management system und unter der Verantwortung / Haftung der durch GMP+ zugelassenen Zertifizierungsstelle arbeiten.
  • Die Critical location kann key-activities durchführen, ist im Portal von GMP+ International gelistet und wird mindestens zweimal jährlich durch GMP+ International auditiert.
  • Die Non-Critical location und Outsourcing Party dürfen keine key-activities durchführen.

Infolge der Einführung der Begriffe Critical-, Non-Critical location und Outsourcing Party wurden in den Dokumenten GMP+ A1 und GMP+ A5 Änderungen vorgenommen. Zu jedem Dokument werden zwei Fassungen veröffentlicht, und zwar: 

  1. die revidierten Dokumente, [Link zu den Dokumenten]
  2. die ursprüngliche Fassung mit den sichtbaren Änderungen. Diese Fassung wird im Portal im Abschnitt „Geschichte“ unter „FSA-Dokumente“ zu finden sein. Diese Fassungen werden allerdings am 01.10.2017 aus dem GMP+-Portal entfernt. Die zugelassenen Zertifizierungsstellen werden die revidierte Fassung von GMP+ A5 Lizenzvereinbarung zum GMP+ Feed Certification scheme auf postalischem Wege erhalten.

Melden Sie sich für den GMP+ International Newsletter an.

Verfolgen Sie die aktuellsten Nachrichten von GMP+ International.