Herstellung von Einzelfuttermitteln auf der Grundlage von Futtermittelinhaltsstoffen

18 Mai 2017

In manchen Fällen gelangen bei Unternehmen bei der Herstellung von Einzelfuttermitteln andere Einzelfuttermittel zum Einsatz. Solche Einzelfuttermittel brauchen nicht unbedingt von zertifizierten Unternehmen bezogen zu werden, sofern die ursprünglichen Einzelfuttermittel zu einem neuen Einzelfuttermittel verarbeitet werden. Die ursprünglichen Einzelfuttermittel haben dabei infolge kombinierter chemischer Reaktionen, wie Enzymolyse, Fermentierung, Hydrolyse und Kristallisierung, zu 'verschwinden'. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass sich die Molekularstruktur zu ändern hat.

Für die Herstellung von beispielsweise Magnesiumphosphat wird das Einzelfuttermittel Magnesiumoxid verwendet. Der Lieferant des Magnesiumoxids braucht nicht nach GMP+ zertifiziert zu sein, der Hersteller des Magnesiumphosphats muss jedoch eine entsprechende Gefahrenanalyse gemäß den HACCP-Grundsätzen durchführen (weitere Informationen: GMP+ D2.1 Guidelines HACCP GMP+). Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Gefahrenanalyse und der Qualitätssicherung, die der Lieferant anwendet, wählt das nach GMP+ zertifizierte Herstellungsunternehmen eine Reihe Lieferanten aus und passt es seine (Eingangs-) Kontrolle entsprechend an.

Hinweis: Das Unternehmen, welches das Magnesiumoxid ohne GMP+-Status beschafft, kann dieses nicht als nach GMP+ zertifiziertes Einzelfuttermittel verkaufen.

Das Fließdiagramm enthält ein Beispiel der Herstellung eines Einzelfuttermittels, bei dem ein anderes Einzelfuttermittel als Ausgangserzeugnis zum Einsatz gelangt.

 

Die FSP-Datenbank kann Sie bei der Durchführung Ihrer Gefahrenanalyse unterstützen
GMP+ International verfügt über eine spezielle Datenbank mit Informationen, die Sie bei der Durchführung Ihrer Gefahrenanalyse unterstützen kann: die FSP (Feed Support Products). Die interaktive Funktionsweise der Datenbank und die darin enthaltenen Daten ermöglichen Ihnen den Zugriff auf einen enormen Informationsschatz, den Sie zur Definierung von Gefährdungen der Futtermittelinhaltsstoffe, die Sie beziehen, jedoch auch zur Erstellung von HACCP-Plänen verwenden können. Die FSP-Datenbank kann Ihnen Informationen zum Herstellungsprozess, zu möglichen Gefährdungen, Fakten über Gefährdungen, den geltenden Grenzwerten und zu Daten aus der Überwachung verschaffen. Klicken Sie hier für den Zugang zur FSP-Datenbank und suchen Sie nach den Futtermittelinhaltsstoffen, die Sie beziehen, um die zugelassenen Erzeugnisse zu finden.

Melden Sie sich für den GMP+ International Newsletter an.

Verfolgen Sie die aktuellsten Nachrichten von GMP+ International.