Neue zugelassene Einzelfuttermittel und weitere Entwicklun-gen bei der FSP

06 April 2018

Feed Support products (FSP) Newsletter 2018 no. 1. Ab jetzt ist es wieder möglich, Anträge einzureichen. Der Antrag hat spätestens bis zum 10. April 2018 eingegangen zu sein. Anträge, die bis zu jenem Datum eingereicht werden, wird das Technical Committee FSP in seiner Sitzung vom 19. Juni 2018 beurteilen. Anträge, die uns nach dem 10. April 2018 erreichen, werden in der zweiten Sitzung von 2018 behandelt.

Es wurde eine Reihe (neuer) Einzelfuttermittel mit jeweils einer dazugehörigen Risikobewertung genehmigt und in die FSP aufgenommen.

 Innerhalb des Geltungsbereichs des GMP+ Feed Certification scheme – Schutz der Gesundheit von Mensch und Tier sowie Umweltschutz – sind Einzelfuttermittel für Futtermittel einer Sicherheitsbewertung mittels einer Risikoanalyse gemäß den HACCP-Prinzipien zu unterziehen.

Auf der Grundlage einer Desk-Studie durch die Mitglieder des Technical Committee Feed Support Products (TCFSP) werden die Risikoanalysen bewertet. Sofern die Bewertung ergibt, dass das Einzelfuttermittel auf kontrollierte Art und Weise in die Kette eingebracht werden kann, wird es in die Produktliste der FSP-Datenbank aufgenommen.

 Im vergangenen Zeitraum wurden diverse Einzelfuttermittel und deren Verarbeitungshilfsstoffe erneut mit einem positiven Ergebnis beurteilt. Diese Einzelfuttermittel sind in die FSP-Produktliste aufgenommen worden. Nach GMP+ zertifizierte Unternehmen können diese Einzelfuttermittel sicher verwenden.

 Die nachstehende Tabelle enthält eine Übersicht über die neuen Einzelfuttermittel und weitere Hintergrundinformationen zu den Änderungen in der FSP.

  

 

Voedermiddel

 

Opmerkingen

Als onderdeel van de Risicobeoordeling (RB)

 

Cholesterol

Neues Einzelfuttermittel

Cholesterol

Leindotter-Extraktionsschrot,  pansengeschützt (mit CH2Obehandelt)

Neues Einzelfuttermittel

Leindotter-Extraktionsschrot,  pansengeschützt (mit CH2Obehandelt)

Zitrusextrakt

Neues Einzelfuttermittel

(Veröffentlichung verschoben bis 13. April, nach Endprüfung / Genehmigung der RA)

Zitrusextrakt

Ackerbohnenschalen

Ackerbohnenprotein

Ackerbohnenstärke

Neue Einzelfuttermittel

Ackerbohnenprotein und Ackerbohnenstärke Industrie

Yarrowia lipolytica Futterhefe

Neues Einzelfuttermittel

Yarrowia lipolytica Futterhefe

Rinde, getrocknet (wilden Ursprungs)

Neues Einzelfuttermittel

Rinde, getrocknet (wilden Ursprungs)

Milchproteinhydrolysat, Pulver

Molkenpulver-Fettkonzentrat

Risikobewertung aktualisiert.

Relevante Änderungen:

·         Neues Einzelfuttermittel: 8.032

·         Aktualisierte Definition von 8.031

·         Aktualisierte Fließdiagramme: Detail 15/2, 21 und Korrektur in Detail 16/5

·         Neue Gefährdung: Nitrat/Nitrit (Behandlung/Bearbeitung)

Milchwirtschaft (Kuhmilch)

Erbsenstärke

Risikobewertung aktualisiert.
Relevante Änderungen:

·         Neues Einzelfuttermittel: 3.015

·         Aktualisierte Liste mit Verarbeitungshilfsstoffen

·         Aktualisiertes Fließdiagramm:
Detail 6 und aktualisierte Nummerierung in Detail 7

Produkte aus Erbseneiweiß und Stärkeindustrie

Apfelmelasse

Risikobewertung aktualisiert.
Relevante Änderungen:

·         Neues Einzelfuttermittel: 5.071

·         Aktualisierte Liste mit Verarbeitungshilfsstoffen

·         Aktualisiertes Fließdiagramm:
Details 1, 2 und 3

·         Neue Gefährdungen: Pestizide (Entgegennahme); Mykotoxin-Patulin (Transport/Lagerung)

·         Aktualisierte Lenkungsmaßnahme für mikrobiologische Kontaminierung (Behandlung / Bearbeitung): „Extraktion mit Ethanol / Salpetersäure / Schwefelsäure“

·         Aktualisierte Verweise auf Fließdiagramme für toxische Substanzen (Behandlung / Bearbeitung)

Pectine und Apfelmelasse

Alkohol-Wasser-Gemisch

Risikobewertung aktualisiert.
Relevante Änderungen:

·         Neues Einzelfuttermittel: 13.110

·         Aktualisiertes Fließdiagramm:
Details 4 und 6

Bierindustrie Nebenerzeugnis

Gesättigte Fettsäuren (C3 bis C10 und C12), verestert mit Glycerol

Risikobewertung aktualisiert.
Relevante Änderungen:

·         Aktualisierte Produktdefinition

·         Neuer Verweis auf RB Wasser

·         Aktualisierte Liste mit Verarbeitungshilfsstoffen

·         Aufnahme der offiziellen Bezeichnung (Natriumhydroxid) von Natronlauge

Gesättigte Fettsäuren (C3 bis C10 und C12), verestert mit Glycerol

Getreidesdickschlempe, getrocknet

Risikobewertung aktualisiert.
Relevante Änderungen:

·         Neues Einzelfuttermittel: 1.002d

·         Änderung des Namens der RB von „Distillers grain industry“ in Bio-Ethanol-Industrie.

·         Aktualisiertes Fließdiagramm: Details 1, 2)

·         Aktualisierte Produktdefinition 1.002c

·         Neue Gefährdung: verbotenes tierisches Eiweiß

·         Aktualisierte Lenkungsmaßnahme für Aflatoxin B1: entfernte Lenkungsmaßnahme (Entgegennahme) „Inspektion im Zusammenhang mit Konzentrationswirkung“

·         Aktualisierte Lenkungsmaßnahme für produktfremde Partikel (Entgegennahme): „Einschleppung produktfremder Bestandteile vermeiden  “

Bio-ethanol
industrie

 

 Einzelfuttermittel in der GMP+ Monitoring database 

 

Allgemeines
Die Aufnahme neuer Einzelfuttermittel, Änderungen von Produktnamen oder die Entfernung von Einzelfuttermitteln hat ebenfalls Auswirkungen auf die GMP+ Monitoring database (MDB). Bei neuen Einzelfuttermitteln ist es ab sofort möglich, Analyseergebnisse hinzuzufügen. Bei den entfernten Einzelfuttermitteln ist nicht mehr möglich, Analyseergebnisse hinzuzufügen, aber historische Analyseergebnisse können immer noch eingesehen werden.

 

*Formaldehyd: Änderungen in der EU-Gesetzgebung
Formaldehyd wurde in Futtermitteln sowohl als Zusatzstoff (E 240 - gehörend zur Funktionsgruppe der Konservierungsmittel und der Stoffe zur Verbesserung der hygienischen Beschaffenheit) als auch als Verarbeitungshilfsstoff (zum Beispiel Pansenschutz) verwendet.

Vor kurzem wurde jedoch die Zulassung als Zusatzstoff über die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2018/183 der Kommission vom 7. Februar 2018 in OJ L 3453, 08.02.2018, S. 6, abgelehnt.

 Der Einsatz von Formaldehyd in Futtermitteln als Verarbeitungshilfsstoff wird derzeit von den Behörden geprüft (EU-Kommission). Bis zu dem gesetzlichen Verbot kann Formaldehyd noch als Verarbeitungshilfsstoff in der Futtermittelverarbeitung (zum Beispiel als Pansenschutz) eingesetzt werden. Es ist allerdings gewünscht bzw. empfehlenswert, Formaldehyd durch andere Produkte / Verarbeitungshilfsstoffe zu ersetzen.

 

Änderungen in GMP+ BA1
Vor kurzem hat das International Expert Committee (IEC) beschlossen, in GMP+ BA1 Spezifische Grenzwerte für unbedenkliche Futtermittel eine Reihe Änderungen vorzunehmen. Diese Änderungen sind die Folge von Anpassungen gesetzlicher Höchstwerte. Eine neue Fassung von GMP+ BA1 (mit allen Änderungen) steht bereits zur Verfügung.

 

Nachstehend folgt eine Übersicht über diese Änderungen in GMP+ BA1.

 

Folgendes wurde geändert:

  • Mit der Veröffentlichung der Verordnung (EU) 2017/2229 wurden die Höchstgehalte für Blei, Quecksilber und Melamin angepasst.
  • Quecksilber: die Einzelfuttermittel wurden je Zieltier aufgegliedert und mit einer Beschreibung versehen. Der Futtermittelsicherheitsgrenzwert wird für die Kombination des Einzelfuttermittels und des Zieltiers beschrieben.
  • Enterobacteriaceae: Anpassung von Zusatzanforderungen an den höchstzulässigen Gehalt für Rohfutter für Heimtiere.

 

Melden Sie sich für den GMP+ International Newsletter an.

Verfolgen Sie die aktuellsten Nachrichten von GMP+ International.