Anforderungen an die Beschaffung - Oqualim-RCNA

01 August 2019

Die gegenseitigen Anerkennung zwischen GMP+ International und Oqualim läuft Ende 2019 ab. Nach GMP+ FSA zertifizierte Unternehmen können unter gewissen Voraussetzungen Futtermittelerzeugnisse von RCNA-zertifizierten Unternehmen kaufen.

Oqualim (Frankreich) ist der Träger des RCNA certification scheme (Futtermittelsicherheit). Im Oktober 2017 haben GMP+ International und Oqualim eine befristete gegenseitige Anerkennungsvereinbarung unterzeichnet, welche die Herstellung von Mischfuttermitteln und Vormischungen sowie deren Vertrieb und Vermarktung abdeckt. Im Mai 2019 haben wir den Anwendungsbereich auf den Vertrieb von und den Handel mit Einzelfuttermitteln erweitert. Dies bedeutet, dass nach GMP+ FSA zertifizierte Unternehmen solche Futtermittelerzeugnisse von RCNA-zertifizierten Unternehmen beziehen dürfen, wobei allerdings gewisse Voraussetzungen erfüllt werden müssen.

Mit diesem Newsletter möchten wir Sie über die Anforderungen informieren, die für nach GMP+ FSA zertifizierte Unternehmen gelten, die Futtermittel von einem RCNA-zertifizierten Unternehmen beziehen möchten:

  • Der Lieferant muss für das betreffende Futtermittel über eine RCNA-Zertifizierung verfügen. Gemäß der gegenseitigen Anerkennungsvereinbarung muss der Lieferant nach FCA (Ovocom), FEMAS (AIC), GMP+ FSA oder QS zertifiziert sein. Ein anderes Zertifikat wird nicht akzeptiert.
  • Das nach RCNA zertifizierte Vormischungs- oder Mischfuttermittelunternehmen muss in der Datenbank zertifizierter Standorte von Oqualim gelistet sein (www.oqualim.fr)
  • In dem RCNA-Zertifikat muss eigens benannt sein, dass der Unternehmer vollumfänglich vorgeht gemäß der derzeitigen Anlage 1 „Anforderungen an die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen“ der RCNA-Spezifikationen (was heißt, dass die Lieferanten nach FCA, FEMAS, GMP+ FSA oder QS zertifiziert sind).


Sofern das RCNA-zertifizierte Unternehmen über den Anwendungsbereich „Vertrieb“ oder „Handel“ für Einzelfuttermittel oder Futtermittelzusatzstoffe verfügt, muss die Zertifizierung immer mit einer Herstellungs- oder Vertriebszertifizierung für Vormischungen und/oder Mischfuttermittel verknüpft sein.

Sofern dieses Unternehmen zu einer Unternehmensgruppe gehört, muss diese Gruppe ausdrücklich auf dem Zertifikat genannt werden und müssen alle Unternehmen dieser Gruppe die oben genannten Anforderungen erfüllen. Für weitere Einzelheiten siehe GMP+ BA10 Mindestanforderungen an die Beschaffung.

Am 31. Dezember 2019 läuft die derzeitige gegenseitige Anerkennungsvereinbarung zwischen Oqualim (für das RCNA-Zertifizierungssystem) und GMP+ International (für die „GMP+ FSA“-Zertifizierung) ab. Wir werden Sie vor jenem Datum über die ab dem 1. Januar 2020 geltenden Anforderungen informieren.

Melden Sie sich für den GMP+ International Newsletter an.

Verfolgen Sie die aktuellsten Nachrichten von GMP+ International.