Aktualisierung Risikobewertungen in FSP und ein neues Fact sheet

18 Juli 2019

Im Rahmen der Anforderungen des GMP+ Feed Certification scheme müssen Einzelfuttermittel über eine Risikoanalyse gemäß den HACCP-Grundsätzen einer Sicherheitsbewertung unterzogen werden.

Auf der Grundlage einer von den Mitgliedern des Technical Committee Feed Support Products (TCFSP) durchgeführten Desk-Studie wurden 14 genehmigte (7 neue und 7 aktualisierte) Einzelfuttermittel der „Feed Support Product (FSP)“-Liste hinzugefügt. Gemäß den Anforderungen aus dem GMP+ Feed Certification scheme dürfen nach GMP+ zertifizierte Unternehmen ausschließlich Einzelfuttermittel verwenden, die (über das Genehmigungsverfahren der Risikobewertung) in der „Feed Support Product“-Liste gelistet sind.

Der Tabelle können Sie eine Übersicht über die (neuen) zugelassenen Einzelfuttermittel und weitere Hintergrundinformationen zu den Änderungen in der FSP entnehmen. 

Wichtig: Berücksichtigen Sie, dass sich die nachstehenden Änderungen auch direkt auf die GMP+ Monitoring database auswirken:

  1. Hinzufügung neuer Einzelfuttermittel: Sofern neue Einzelfuttermittel in die „FSP“-Liste aufgenommen werden, werden die neuen Einzelfuttermittel auch automatisch in die GMP+ Monitoring database übertragen. GMP+-Teilnehmer können Analyseergebnisse für diese neuen Einzelfuttermittel hinzufügen (und zu Rate ziehen).
  2. Änderung von Bezeichnungen von Einzelfuttermitteln: Sofern sich die Bezeichnung eines Einzelfuttermittels in der „FSP“-Liste (in allen oder einer der drei veröffentlichten Sprachen) ändert, wird diese auch in der GMP+ Monitoring database angepasst.
  3. Entfernung von Einzelfuttermitteln: Sofern ein Einzelfuttermittel aus der „FSP“-Liste entfernt wird, ist es nicht mehr möglich, für das fragliche Einzelfuttermittel neue Analyseergebnisse hinzuzufügen. Die historischen Informationen zu früheren Analyseergebnissen können allerdings noch immer eingesehen werden.

Sollte Ihr Einzelfuttermittel nicht in der „FSP“-Liste gelistet sein oder sofern Ihr Prozess von den in der Risikobewertung beschriebenen Verfahrensschritten abweicht, lässt sich dies ändern, indem Sie einen Antrag einreichen. Zu diesem Zweck reichen Sie eine Risikobewertung zu dem fraglichen Einzelfuttermittel ein. Sämtliche diesbezüglichen Informationen (worunter das Muster einer Risikobewertung) ist hier verfügbar.

Das äußerste Einsendedatum ist der 5. September 2019. Die Anfragen, die bis zu jenem Datum eingegangen sind, werden in der Versammlung des Technical Committee FSP vom 5. November 2019 beurteilt. Anträge, die uns nach dem 5. September 2019 erreichen, werden in der nächsten Sitzung in März 2020 behandelt.

Neues Factsheet

Im GMP+-Portal steht ein neues Factsheet zur Verfügung: Fact sheet Foreign bodies.
(Anmelden in GMP+ Portal Tools →  Feed Support Products & Monitoring Database → Feed Support Products Fact sheets Undesirable substances)

Im Zuge der Erstellung des „Factsheets zu Fremdkörpern“ kann sich die Schwere physikalischer Gefahren (wie Brottütenverschlüsse, Glas, Holz, Steine usw.), die bereits in den Risikobewertungen enthalten sind, ändern. Ab jetzt wird die Schwere mit Hilfe der Werte „schwere Gefährdung - durchschnittliche Gefährdung - geringe Gefährdung“ eingestuft. In diesem Factsheet finden Sie die Richtlinie zur Durchführung einer korrekten Bewertung der Schwere einer spezifischen physikalischen Gefahr für Ihre eigene Situation.

→ Die Fact Sheets enthalten Informationen zur Schwere der Gefährdung für Mensch und Tier sowie Empfehlungen zu Lenkungsmaßnahmen. Diese Empfehlungen verstehen sich als Ergänzung zu den Vorschriften aus dem GMP+ FC scheme. Die Informationen aus den Factsheets können zur Deutung der betriebseigenen HACCP-Analyse verwendet werden.

Melden Sie sich für den GMP+ International Newsletter an.

Verfolgen Sie die aktuellsten Nachrichten von GMP+ International.